Hier werden die Turniermodi erklärt

American Beach Serie

Allgemeines:

Beim American-Beach-Modus treten 2er Teams gegeneinander an. Dabei ist die konkrete Zusammensetzung der Teams unerheblich. Die Teams können sowohl aus 2 Damen, 2 Herren oder einer 1 Dame und einem 1 Herr bestehen. Der Modus ermöglicht es, jederzeit in das Turnier einzusteigen bzw. das Turnier zu beenden. Eine zwischenzeitliche Pause stellt ebenfalls kein Problem dar. Bei entsprechender Mitteilung an das Org-Team wird das Team für die Zeit der gewünschten Unterbrechung aus dem Turnier genommen. Die Turniere sind als reine Freizeitturniere konzipiert. Aus diesem Grund finden die Spiele ohne Schiedsrichter statt. Dennoch sollten die offiziellen Beachvolleyballregeln (so gut wie möglich) zur Anwendung gebracht werden. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass dies in der Regel keine Probleme aufwirft... Das Ziel dieses Turniermodus besteht darin möglichst viele Punkte zu sammeln.

Wie bekomme ich Punkte?

Alle Teams beginnen in der Gruppe 1. Für einen Sieg in dieser Gruppe gibt es einen Punkt und das Team steigt in die Gruppe 2 auf. Dort gibt es für einen Sieg zwei Punkte und das Recht in die Gruppe 3 aufzusteigen, wo es pro Sieg drei Punkte gibt. Sobald ein Team ein Spiel verliert, rutscht es wieder in die Gruppe 1 zurück. Das gleiche passiert, wenn ein Team drei Siege in der Gruppe 3 erringen konnte. Das Team, das am Ende des Turniers die meisten Punkte gesammelt hat, steht als Gewinner fest. Die jeweiligen Partien in den Gruppen werden - mittels eines eigens für diese Serie konzipierten Computerprogramms - zufällig ausgelost.

Gesamtwertung der Serie:

Nach Beendigung des jeweiligen AMB-Turniers wird eine Rangliste für das Einzelturnier erstellt. Jedes Team erhält entsprechend seiner Platzierung Teampunkte für die Gesamtwertung der Serie. Neben der Teamwertung gibt es natürlich auch eine Einzelwertung, da es sein kann, dass Spieler bei einzelnen AMB-Turnieren mit unterschiedlichen Partnern antreten. Die Anzahl der Teampunkte ist identisch mit der Anzahl der Einzelpunkte. Anhand der Einzelwertung wird nach dem letzten AMB-Turnier der Sieger der Klausdorfer AMB-Serie ermittelt.

Zum Anfang

6er Mix-Turnier

Zulassungsvoraussetzungen:

Startberechtigt bei diesem Turnier sind Spielerinnen und Spieler, die maximal in der zweiten Liga von unten wettkampfmäßig aktiv sind. Für die Spieler, die im Brandenburger Ligabetrieb spielen, bedeutet dies in der Regel, dass die Landesklasse die Grenze darstellt. Jedes Team muss zu jedem Zeitpunkt mindestens 2 Frauen auf dem Spielfeld haben. Es sind maximal 6 Auswechselspieler erlaubt (wie im Hallenvolleyball).

Modus:

In der Regel besteht das Teilnehmerfeld aus 16 Mannschaften. Anfangs wird in Gruppen nach dem Modus "Jeder-gegen-Jeden" gespielt. Die jeweils Ersten und Zweiten ihrer Gruppen erreichen das (Winner)-Viertelfinale. Ab dem Viertelfinale wird im K.O.-System weitergespielt. Die Gruppenersten spielen gegen einen Gruppenzweiten. Die Dritt- und Viertplatzierten der Vorrundengruppen spielen nach dem gleichen Modus (beginnend mit dem (Looser)-Viertelfinale) die Platzierungen aus. Sollten sich weniger als 16 Teams anmelden, muss der Modus natürlich modifiziert werden. Wie lang die einzelnen Sätze in den jeweiligen Turnierphasen sind, wird vor Ort entschieden.

Regeln:

Abweichend zu den anderen Beachturnieren in Klausdorf wird dieses Turnier (überwiegend) nach Hallenregeln gespielt, d.h. die erste Annahme darf im oberen Zuspiel erfolgen und der Block stellt nicht die erste Berührung dar. Die Rotationsfolge ist selbstredend einzuhalten. Ferner sollte darauf geachtet werden, dass die Hinterspieler nicht am Netz abspringen und angreifen. Da im Sand keine Angriffslinie vorhanden ist, ist in diesem Fall das Augenmaß des Schiedsgerichts ausschlaggebend. Die Linienentscheidungen richten sich nach den Beachregeln, d.h. sobald die Linie wackelt, ist der Ball drin. Der Einsatz eines Liberos (w/m) ist grundsätzlich erlaubt (unter der Bedingung, dass immer mind. 2 Frauen auf dem Feld verbleiben). Ein weiterer Unterschied zu den sonstigen Beachturnieren besteht in der Größe des Feldes. Das 6er-Mix-Turnier wird auf einem 9mx9m großem Feld gespielt, während alle anderen Turniere auf 8mx8m-Feldern stattfinden. Die Höhe des Netzes beträgt - wie bei Mix-Turnieren üblich - 2,35m.

Zum Anfang

24 Stunden Turnier

Zulassungsvoraussetzungen:

Dieses Turnier ist leistungsoffen, d.h. dass keine Beschränkungen bezüglich einer Ligazugehörigkeit bestehen. Ein Team besteht aus 4 Spielern, wobei zu jedem Zeitpunkt mindestens 2 Frauen auf dem Spielfeld stehen müssen. Die maximale Anzahl von Spielern pro Team beträgt 6 (zwei Auswechselspieler).

Modus:

In der Regel besteht das Teilnehmerfeld aus 28 Mannschaften. Wenn die Platzkapazitäten erschöpft sind, werden keinen weiteren Meldungen entgegengenommen (Windhundverfahren). Turnierbeginn ist Fr 20 Uhr, Turnierende ist Sa 20 Uhr. Die spielfreien Mannschaften stellen das Schiedsgericht. Die durchschnittlichen Pausen zwischen den eigenen Spielen betragen ca. 1,5 bis 3 Stunden (abhängig von der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften). In der Vorrunde werden 3 - 4 große Gruppen (zwischen 9 und 12 Teams) gebildet, in denen "jeder-gegen-jeden" spielt. In der Vorrunde wird ein Satz nach Zeit gespielt. Wie lange die Spielzeit dauert, wird jeweils vor Ort entschieden (abhängig von der Anzahl der Teams). Nach der Vorrunde beginnen die Platzierungsspiele. Ab diesem Zeitpunkt geht es im K.O.-Modus (Gewinnsätze) weiter. Alle Plätze werden ausgespielt.

Regeln:

Das 24-h-Turnier wird komplett nach Beachregeln gespielt, d.h. eine Blockberührung stellt die erste Berührung da (nur noch zwei weitere Ballkontakte möglich), der erste Ball darf nicht gepritscht werden, sobald die Linie durch den Ball berührt wird, ist der Ball drin etc. Die Positionsordnung auf dem Feld ist egal - unter der Bedingung, dass die Aufschlagreihenfolge eingehalten wird. Das Turnier wird auf - für Beachturniere üblichen - 8mx8m-Feldern durchgeführt. Die Höhe des Netzes beträgt - wie bei Mix-Turnieren üblich - 2,35m.

Zum Anfang